Responsive Website auf Basis TYPO3 für Marley

Unser Kunde Marley Deutschland bietet Lösungen für viele Neubau- und Renovierungsprojekte – von der Dachrinne über die Falttür bis hin zum Kabelschutz. Marketing Factory hat Marley beim Relaunch der Internetpräsenz www.marley.de unterstützt und die technische Umsetzung der Website auf Basis des Content Management Systems TYPO3 durchgeführt.

Startseite der Marley Website in Tablet-Ansicht
Startseite der Marley Website in Tablet-Ansicht

Ziel des Relaunchs war es zum einen das Screendesign zu modernisieren und zum anderen die Website nach den Standards des responsiven Webdesigns (RWD) technisch neu zu konstruieren. Mit der neuen responsiven Technologie stellt Marley den Seitenbesuchern das Online-Angebot nun auch mit mobilen Geräten, wie Tablets oder Smartphones, optimal aufbereitet zur Verfügung. Egal ob der Seitenbesucher die Website mit dem Desktoprechner, dem Tablet-PC oder seinem Smartphone abruft, er bekommt immer eine auf die jeweilige Displaygröße optimierte Version der Inhalte ausgeliefert. Insbesondere in Zeiten, da die mobile Nutzung des Internets ein enormes Wachstum erfährt, stellt Marley sich mit diesem Relaunch für die kommenden Herausforderungen im Internet optimal auf. Die Website wird derzeit in elf Sprachversionen angeboten.

Meine Lieblingstasse ist barcamp-gebrandet

Die Lieblingstassen-Blogparade von Stefan bietet gerade einen schönen Anlaß einmal wieder einen kleinen Blogartikel zwischendurch zu schreiben. Zum Glück passt das Thema auch recht gut zum dominanten Hauptthema unseres Blogs („TYPO3“ *). Denn meine frisch gekürte Lieblingstasse stammt vom ersten TYPO3Camp Rhein Ruhr.

lieblingstasse-typo3camp-rr

Begründung des Lieblingstassen-Urteils:

Event-Memorabilia mit Alltagstauglichkeit

1. Grundsätzlich finde ich es schon einmal eine schöne Idee, Kaffetassen als Goodies für Barcamps anzubieten. In der Regel bietet der Arbeitsalltag in Agenturen mit Dresscode wenig Gelegenheit zum Auftragen ausgebeulter Barcamp-TShirts in XXL. (Zumal dem offziellen Barcamp-Shirt des letztjährigen TYPO3Camp Rhein Ruhr nachgesagt wird, dass man damit aussieht, wie ein Freßnapf-Angestellter aus der Bowling-Mannschaft).

Tutorial: TYPO3 Responsive Images mit dem picture Tag

Grundvoraussetzungen für dieses Tutorial ist eine TYPO3 LTS 6.2 Installation, in der eine Seite mit einem Bild-Element angelegt wurde.

Für dieses Tutorial haben wir einige Dateien vorbereitet und als Zip-Datei zum Download angehängt. Diese Dateien müssen nach dem Entpacken in Filelist hochgeladen werden. Dabei sollte die Ordnerstruktur, wenn möglich, erhalten bleiben. Anderenfalls müssen im TypoScript die Pfade angepasst werden.

Diese Dateien sorgen für eine responsive Ausgabe des Bildes im Frontend. Weitere Funktionen sind nicht enthalten, können aber hinzugefügt werden. Solltet ihr die vorgestellte Technik in eine bestehende Website integrieren wollen, ist nur wichtig, dass jQuery in Version 1.7.2 oder neuer/höher vorliegt. Weiterhin ist es wichtig, dass die jquery-picture.js von http://jquerypicture.com/ integriert wird. Der Aufruf aus der app.js kann an sinnvoller Stelle in Euren Code übernommen werden. Die Settings in der CSS Datei können bei Bedarf an das eigene Projekt angepasst werden.

MFC überwacht automatisiert Loginversuche per Graylog2

Bereits im letzten Jahr haben wir einen Artikel zur Absicherung des TYPO3 Backends durch die von uns erstellte Extension mfc_belogin_captcha veröffentlicht. Jedem, der diesen Artikel nicht gelesen hat, empfehle ich nochmal ausdrücklicherweise die Lektüre. Freilich gibt es noch TYPO3 Installationen, die diese Extension nicht installiert haben. Oft gibt es auf Websites auch noch andere passwortgeschützte Bereiche, die sensible Kundendaten oder ähnliches enthalten. Ein geglückter Zugriff eines Hackers kann hier schwerwiegende Folgen haben – vom Imageverlust des Website-Betreibers mal ganz abgesehen.

Eine sichere Kennwortspeicherung in Form eines „salted Hash“ und weitere Vorkehrungen sind natürlich obligatorisch – werden die Kennwörter von den Benutzern allerdings selbst gewählt, so sind auch die besten Sicherheitsvorkehrungen nur Makulatur. Ein unbedarft gesetztes Kennwort reicht dann in der Regel aus, sodass der Zugang per Bruteforcing unfassbar einfach ist.