TYPO3 Conference 2013 Tag 2

Performance Matters:
Keynote Tag 2

Der zweite Tag der T3CON13 stand unter dem Titel „Future Day“. Dieser Tag begann mit einer sehr guten Keynote von Vitaly Friedmann zum Thema „I want to be a web designer when I grow up“. In dieser Keynote hat er über seine Motive und die Arbeit beim Smashing Magazine berichtet und dabei einen Blick hinter die Kulissen des Smashing Magazines gegeben. Vitaly Friedmann hat auch nochmal darauf hingewiesen, dass die Performance von Webseiten ein sehr wichtiger Punkt ist. Die Keynote war sehr lebhaft und persönlich und hat dann auch direkt den Best Paper Award gewonnen.

Der Vortrag zum Thema „Hacking Social: Why developers have all the power in social media“ von Jesse Stay war ein schwacher Vortrag. Zu großen Teilen hat Jesse lediglich die Inhalte seiner Bücher zusammengefasst. Auch hat der Titel des Vortrages ein anderes Thema vermuten lassen, als der Inhalt des Vortrages wirklich beinhaltet hat.
Der Designer Jens Hoffman hat in „Vision fort he next major version of TYPO3 CMS 7.0“ den aktuellen Status in Bezug auf User Experience und User Interface gezogen und seine persönlichen Ideen für die nächste TYPO3 Version skizziert. Für 2014 ist eine Neuauflage der UX-Week geplant, hier sollen gemeinsam Ideen gesammelt werden und direkt umgesetzt werden. Einige Anregungen zur Verbesserung sind bereits während der T3CON 2013 gekommen; ich bin gespannt wohin die Reise in Bezug auf UX geht.

 

Der Vortrag „The future of commerce“ von Stefan Willkommer war leider sehr schwach besucht, das Thema war dafür umso interessanter. Mit kleinen Filmen und Statistiken hat Stefan versucht, die Zukunft von eCommerce zu beleuchten und hat Ideen und Konzepte der Zukunft vorgestellt. Alle Konzepte haben eins gemeinsam, der Vertrieb von Waren wird in Zukunft nicht in getrennten „Channels“ ablaufen: Online, Mail-Order und Stores werden zu einem System verschmelzen – erfolgreich ist nur der, der dies in den nächsten Jahren möglichst gut zusammenführt.

Die Produktvorstellung von Pimcore als „Alternativsystem“ zu TYPO3 war sehr interessant: Im Gegensatz zu einem CMS ist das System eher im Bereich PIM (Produkt Information Management) zu Hause. Entsprechend gut sind dort die Funktionen und möglichen Anbindungen. Alle Funktionen und Daten lassen sich generell per API ansprechen, eine Funktion die ich derzeit noch bei TYPO3 CMS sehr vermisse. Als CMS ist das Alternativsystem von Haus aus im Backend noch etwas sperrig, über die API müsste man dann ein eigenes BE schreiben. Spannend, was andere Systeme so bieten – wenn wir einmal ein PIM System suchen, ist Pimcore sicher auf unserer Watchlist.

Für den verhinderten Carsten Lambrecht ist Vitaliy Friedmann mit seinem Vortrag „Responsive Web Design: Clever Tips and Techniques“ eingesprungen. Da uns das Thema auch sehr interessiert, habe ich mir den Vortrag natürlich angeschaut: Spannende Ideen die wir sicher das eine oder andere Mal prüfen werden. Leider werden die meisten Ideen – wie so oft in diesem Bereich – nur von den aktuellen Browsern unterstützt. Eine Alternativlösung muss also her. Kurzfristig werden wir aber zumindest die Tools prüfen, die Vitaliy zur Optimierung von Bildern und Code-Daten genannt hat. Da kann man sicher noch etwas rausholen.

Die letzten beiden Talks des Future-Days waren ganz TYPO3 NEOS gewidmet. Robert Lemke und Sebastian Kurfürst haben den aktuellen Stand von TYPO3 NEOS gezeigt (die Alpha 7 ist währen der T3CON erschienen) und die nächsten Schritte genannt. Das sieht in der Demo schon recht toll aus und soll auch für Entwickler und Anwender entsprechend gut funktionieren. Das Release für Version 1.0 ist übrigens der 10. Dezember 2013. In 2014 sollen dann die wichtigen Features wie Mehrsprachigkeit und Berechtigungen in Version 1.1 implementiert werden. Spätestens dann hat es den Funktionsumfang, den wir für eine Webseite brauchen.
Im Anschluss an diesen Vortrag hat Rasmus Skjoldan das aktuelle UX und die Zukunft in Bezug auf UX/UI für TYPO3 NEOS vorgestellt. Spannend sind die Konzepte, die dahinter stecken. Ich bin gespannt, ob diese auch so umgesetzt werden und welche Ideen davon ggf. auch in die nächsten TYPO3 CMS Version aufgenommen werden.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Über Ingo Schmitt

Spricht Typoscript, php, und sql. Perl und bash verhandlungssicher.Besitzt java Grundkenntnisse.
Ist als CTO in der Geschäftsleitung zuständig für Entwicklung und Betrieb und bloggt hier über alles was technisch interessant ist.

Homepage: http://www.marketing-factory.de

      Profile:
    • googleplus
    • linkedin
    • skype
    • twitter