Titelbild T3DD18

Recap: TYPO3 Developer Days 2018

Vom 21. bis 24.06.2018 fanden für mich die ersten TYPO3 Developer Days statt. Das bereits zum 13. Mal veranstaltete Event soll TYPO3 Entwickler aus der ganzen Welt zusammenführen und für einen regen Austausch untereinander sorgen.

Die Vorbereitung

Bereits in den Wochen vor den TYPO3 Developer Days haben wir uns intensiv auf die Veranstaltung vorbereitet. Direkt am ersten Tag um 16:15 Uhr durften wir unsere erste Session selbst halten. Gemeinsam mit vielen anderen Entwicklern wollten wir Hacker Jeopardy spielen. Hierzu mussten natürlich nicht nur die Fragen und Antworten, sondern auch die Hardware, wie z. B. die Buzzer, vorbereitet werden.

Donnerstag 21.06. – der erste Tag mit Hacker Jeopardy

Pünktlich um 13:30 Uhr starteten die TYPO3 Developer Days 2018 mit der Opening-Session. Zuvor bin ich mit drei Kollegen aus der Firma rüber zur Jugendherberge gefahren, wo die Veranstaltung stattfand. Bei der Registrierung haben wir uns dann nicht nur unsere Namensschilder abgeholt, sondern erhielten zusätzlich auch noch ein T-Shirt und eine TYPO3 Tasse. Erst später ist uns aufgefallen, dass jede Tasse mit einem Buchstaben aus dem Wort TYPO3 versehen war und somit aus mehreren Tassen das Wort zusammengesetzt werden konnte.

Nachdem uns Christian Kerschbaum in seiner Keynote eine Menge über die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erzählt hat, durften wir dann endlich selber mit unserer Session starten. Da wir während der Pause aufgebaut hatten, konnten wir fast pünktlich mit unserem Hacker-Jeopardy starten. Grund für die kleine Verspätung war die zu Anfang niedrige Anzahl an Zuschauern und freiwilligen Mitspielern. Die insgesamt vier gespielten Runden sorgten für ausgelassene Stimmung und Spaß. Die Sieger einer jeden Runde erhielten zudem noch ein Original TYPO3 Brandeisen zum Grillen. Der Zweitplatzierte konnte einen USB-Stick und der Dritte jeweils einen TYPO3 Pin zum Anstecken gewinnen.

Gemeinsam ließen wir den Tag dann am Abend bei Burgern und Eis auf der Terrasse der Jugendherberge ausklingen.

Freitag 22.06. – der zweite Tag: neue OAuth-Extension und Coding Night

Der zweite Tag begann für mich gemeinsam mit zwei Kollegen bei einem ausgiebigen Frühstück im Restaurant der Jugendherberge. Hierdurch haben wir dann auch die Teaser-Talks zu den geplanten Sessions am Vormittag verpasst.

Von den insgesamt fünf Sessions am Vormittag habe ich mich dann für die Session Feature-Reiche CMS-Architektur und Entwicklung mit GO von Fedir RHYKTIK entschieden. Daraus habe ich die erste Grundlage für Scripts mit GO mitgenommen. Am Nachmittag sollte der Workshop dann fortgeführt werden und auf Basis von GO wollte man ein neues Content-Management-System entwickeln, wo ich mich schließlich gegen entschieden habe.

Gemeinsam mit meinen Kollegen Christian Spoo und Simon Schmidt habe ich mich am Nachmittag dann in den Nerd-Room zurückgezogen. Die Zeit bis zum Abendessen haben wir dazu genutzt, eine neue Extension für die Authentifizierung und Autorisierung mit Hilfe von OAuth am TYPO3 Backend zu entwickeln. Die fünf für den Nachmittag angesetzten Sessions klangen zwar für viele interessant, waren für uns aber nichts Neues.

Nach dem Abendessen war es dann soweit. Pünktlich um 21:00 Uhr startete die Coding Night. Zur Coding Night kamen viele der Teilnehmer im größten Raum zusammen, um gemeinsam am TYPO3 Core oder an anderen spannenden Projekten zu arbeiten. Zugleich war es auch noch einmal eine Möglichkeit, viele neue Entwickler kennenzulernen. Als einer der Sponsoren der Coding Night hatten wir im Vorfeld kleine, zusammenpassende Aufkleber vorbereitet. So konnte sich jeder Entwickler, der an der Coding Night teilnahm, z. B. den „Coding Night“-Sticker bei uns abholen. Für einen „Code Review“, „Core Commit“ oder „Patch geschrieben“ gab es ebenfalls einen Sticker. Den letzten Sticker konnte man dann erhalten, wenn man bis nach Mitternacht durchgehalten hatte.

Samstag 23.06. – der für mich letzte Tag

Auch mein letzter Tag auf den TYPO3 Developer Days begann für mich wieder mit einem Frühstück im Restaurant, während ich auf die Kollegen gewartet habe.

Nach einem Blick auf die Session-Planung war für mich klar, dass auch am Samstag keine Session dabei ist, die für mich interessant klang. Für unerfahrene TYPO3 Entwickler oder für Freelancer mit vielen kleinen Projekten mochten diese vielleicht hilfreich sein, aber wir setzen viele dieser Themen bereits bei uns in der Firma um. Daher haben wir uns auch hier wieder entschieden, den gesamten Tag im Nerd-Room zu verbringen und an unserer Extension weiterzuarbeiten. So waren wir auch für viele immer auffindbar, wenn es darum ging, einen der begehrten Sticker zu erhalten.

Mein persönliches Fazit

Die Zeit während der TYPO3 Developer Days konnten wir gut dazu nutzen, um die Entwicklung unserer neuen Extension zu planen, starten und teilweise auch schon abzuschließen.

Die Location war für eine Jugendherberge typisch ausgestattet und bot nicht viele bequeme Sitzmöglichkeiten. Auch die Stromversorgung war an dem ein oder anderen Ort eher schwierig. Das Essen war der Location angepasst, entsprechend gab es abends nur die Auswahl zwischen je zwei Gerichten (mit und ohne Fleisch). Beim Mittagessen wurde komplett auf Gerichte mit Fleisch verzichtet. Dafür konnte man sich rund um die Uhr an den Eismaschinen (Vanille & Schokolade) bedienen.

Von den Sessions her waren die TYPO3 Developer Days eher für unerfahrenere Entwickler und Freelancer gedacht. Es wurden die Basics, wie z. B. die Verwendung von Composer oder das Aufsetzen einer Entwicklungsumgebung vermittelt. Für Entwickler mit einem entsprechenden Hintergrund hätte ich mir mehr Sessions z. B. zur Architektur von TYPO3 gewünscht.

Weitere Recaps zu den Developer Days 2018:

 

Bildquellen

  • Hacker Jeopardy bei den T3DDs: Simon Schmidt
  • Titelbild T3DD18: Christian Spoo

Über Christian Hellmund

PHP & TYPO3 Entwickler bei der Marketing Factory. Zusätzlich für die Erste Hilfe in der Firma zuständig.

      Profile:
    • twitter