TYPO3 Camp Rhein Ruhr Erfahrungsbericht von Yves

Nach ca. 3 Jahren Erfahrung mit TYPO3 hatte ich erstmals die Möglichkeit, an einem Barcamp teilzunehmen. Bisher war TYPO3 für mich nicht viel mehr als lediglich eine Plattform zum Arbeiten. Die Existenz der Community dahinter war mir selbstverständlich bewusst, jedoch habe ich mich bis dato nie wirklich damit befasst, was ich rückblickend als Fehler ansehe. Darauf komme ich allerdings später noch mal zurück. Bevor das TYPO3 Camp Rhein Ruhr (aka T3CRR) Samstags zum ersten Mal seine Pforten öffnete, stand noch ein anderes wichtiges Ereignis für mich an: Die Zertifizierung zum TYPO3-Integrator. Es sollte also ein langes und
ereignisreiches Wochenende werden.

Marketing Factory als Raumsponsor
Marketing Factory als Raumsponsor auf dem ersten TYPO3 Camp Rhein Ruhr

Freitag

Um sich selbst als „Certified TYPO3 Integrator“ betiteln zu dürfen, muss die von der TYPO3-Association eingeführte Zertifizierungsprüfung bestanden werden. Als Lernmittel für diese Prüfung empfehlen sich, wie allgemein bekannt ist, das Buch „Certified TYPO3 Integrator“ von Patrick Lobacher, die TSref, Umgang mit der aktuellen TYPO3-Version (in diesem Falle 4.6) und vor allem Erfahrungen mit TypoScript. Die Prüfung fand im Technologie- und Entwicklungszentrum (ETEC) in Essen statt. Ich betrat sie wie jede Prüfung, die mir wichtig ist: Mit einem extrem mulmigen Gefühl im Magen. Ob ich bestanden habe, werde ich erst in einigen Wochen erfahren. Nachdem meine Teamkollegen und ich die Prüfung hinter uns gebracht hatten, fuhren wir sehr erleichtert zur nächsten Station unseres TYPO3-lastigen Wochenendes: Zum Slotcar-Rennen in der GAPPS Eventlocation.

Allerdings waren wir eine gute Stunde zu früh da. Zum Auftakt des TYPO3-Camps zählten nämlich am Freitag eine Führung durch das Weltkulturerbe Zeche Zollverein sowie eine anschließende Stadtrundfahrt in einer historischen Straßenbahn. Diesen Part hatten wir durch die Zertifizierungsprüfung leider aussetzen müssen. Nach einigen Runden am Kickertisch wurde es dann aber schnell und schlagartig voll und ich konnte zum ersten Mal in meinem Leben einen Blick auf die TYPO3-Community in Menschengestalt werfen. Nach kurzer Zeit kristallisierte sich langsam ein Fakt klar heraus: Das sind doch tatsächlich coole Leute!

Neben dem reichhaltigen Buffet und dem tollen Service des GAPPS-Teams muss natürlich auch das Slotcar-Rennen an dieser Stelle erwähnt werden. Hier wurden auf zwei Bahnen mit je acht Slotcars die Rennen ausgetragen. Nach einer Einführung sowie einem kleinen Aufwärmtraining ging auch schon bald das Turnier (oder auch: Der TYPO3-Slot-Car-Cup) los. Schwerpunkt an der ganzen Sache war in den Kurven vom „Gas“ zu gehen und sein Auto nicht aus der Bahn fliegen zu lassen. Leider bin ich nicht weit gekommen, weshalb ich davon überzeugt bin, dass das gesamte System manipuliert wurde! 😉

Nach ein paar weiteren freien Getränken und interessanten Gesprächen war es dann auch schon wieder Zeit zu fahren, um noch Energie für das eigentliche TYPO3-Camp am nächsten Tag zu haben. Nach diesem Auftakt und der Prüfung hinter mir konnte ich mich auch endlich richtig darauf freuen.

Samstag

Die Location für das T3CRR war schon eine Attraktion für sich. Das Unperfekthaus in Essen bietet Räumlichkeiten für Künstler und sonstige Gruppen unter zwei Bedingungen:

  1. Jeder darf zuschauen
  2. Man darf kein Geld verlangen bzw. kommerzielle Veranstaltungen betreiben

Das bietet zum Beispiel Musikern die Möglichkeit, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern oder ihre Passion ausleben zu können, ohne sich dafür in Unkosten zu stürzen. Die gesamte Location ist künstlerisch angehaucht und hat einen einzigartigen Charakter – vom „Erlebnisklo“ bis zum Sonnendeck.

Auch das Buffet, welches uns den ganzen Tag zur freien Verfügung stand, war absolut Klasse. Kommen wir aber nun zum Grund unseres Besuchs:

Um uns Nerds bei Laune zu halten, wurden wir sofort mit coolen Gimmicks überhäuft, wie einer T3CRR-Tasse mit unserem Namen darauf, einem Namensschild welches an einem TYPO3-Lanyard befestigt war und einem T3CRR-T-Shirt. Nice! Nach Kaffee und Frühstück ging es dann auch schon mit einer Vorstellungsrunde los, die Dank insgesamt 111 Teilnehmern etwas ausgedehnter war. Es waren abgesehen von den üblichen Technik-Freaks auch viele Redakteure und Designer zugegen, was wohl für TYPO3-Barcamps eher ungewöhnlich ist, aber sehr positiv aufgenommen wurde.

Anschließend durfte jeder der wollte Sessions vorschlagen. Das konnten vorbereitete Präsentationen  oder „Selbsthilfegruppen“ zu einer bestimmten Thematik sein, über die frei diskutiert und sich ausgetauscht werden konnte. Als der Plan feststand, musste man sich nun stündlich zwischen den parallel laufenden Sessions entscheiden, was manchmal wirklich knifflig war, wollte man doch so viel Wissen wie möglich aufsaugen. Es war für jeden etwas dabei: MySql-Server-Konfiguration und Performance-Steigerung, agiles Projektmanagement mit Scrum und Kanban, diverse Extensions (wie z.B. sf_register), jQuery und Javascript, xDebug für PHPstorm und sogar eine Session über Zen-Computing von Peter Pröll. Zwischen den Sessions hatte man maximal 15 Minuten Zeit, um sich neu einzufinden. Wer ein ausgedehntes Mittagessen zu sich nehmen wollte, musste also zwangsweise eine Runde aussetzen. Zum Abschluss besuchte ich eine interessante Session, in der die TYPO3-Version 6.0 vorgestellt wurde, welche Ende diesen Monats released wird.

Nach der letzten Session führte uns Monika Schwarz durch das Unperfekthaus, wobei sie dessen Konzept informativ erläuterte. Ansonsten konnte man sich mit der Community austauschen, um zum Beispiel die Themen des Tages zu reflektieren oder Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen.

Sonntag

Der Sessionplan hing am Sonntag recht schnell, da einige Themen schon vom Vortag feststanden und keine Vorstellungsrunde mehr von Nöten war. In der Gridelements Session ging es nicht nur um die Extension an sich, sondern auch um das Thema Crowdfunding, mit welchem die Extension finanziert werden soll. Mehr zum Thema gibt es hier: http://www.startnext.de/typo3-grid-elements-2-0. Gegen Ende ging sogar noch spontan der Klingelbeutel herum und es kamen immerhin 80 € zusammen. Ein sehr aktuelles Thema wurde ebenfalls behandelt: „Responsive Design“, also die automatische Anpassung einer Webseite auf alle Displaygrößen (Smartphones, Tablets, etc.). Außerdem gab es noch Sessions zu den Themen Git / Gerrit, TYPO3-Surf, Frontend Performance, NEOS, Barrierefreiheit,  Codesniffer und Security.

Meine letzte Session war das Thema „Zukunft der TYPO3-Community“ von Mathias Schreiber. Hier wurde zunächst auf die Geschichte von TYPO3 und dessen Community eingegangen. An dieser Stelle wurde mir vor Augen geführt, dass die Arbeit mit TYPO3 nicht nur aus der Arbeit mit TYPO3 besteht, sondern viel mehr dahinter steckt. Eine riesige Community aus Menschen, die eine Leidenschaft für dieses CMS hegen und mit denen man sich ebenfalls auseinandersetzen sollte, wenn man sich selbst in Bezug auf TYPO3 weiterentwickeln möchte. Ziel der Session war in meinen Augen einen Stein ins Rollen zu bringen, TYPO3 einsteigerfreundlicher zu machen und um auf diesem Wege mehr Communitymitglieder zu erschließen. Zudem muss aus den Erfolgen von anderen CMS-Systemen gelernt werden und ein leichter Zugang zur Materie gewährleistet sein. Hauptaugenmerk lag in der Diskussion „Weg von Mailinglisten und hin zu einem zentralen Forum“. Mehr zum Thema und die Slides gibt es hier: http://typo3blogger.de/braucht-eine-community-fuhrung/

Zum Abschluss folgte die Keynote und eine Buchverlosung an der jeder teilnehmen konnte. Da ich ein Kind des Glücks bin, wurde mein Name als erstes gezogen und schon hatte ich freie Auswahl. Meine Beute: „Zukunftssichere TYPO3-Extensions mit Extbase und Fluid“. Abschließend möchte ich mich bei allen Sponsoren für ein wirklich tolles Barcamp bedanken. Es war mein Erstes, aber ganz sicher nicht mein Letztes und ich denke, ich spreche für alle Teilnehmer, wenn ich sage: „Das muss nächstes Jahr wiederholt werden!“.

Weitere Artikel zum Thema findest du hier:

https://digiparden.wordpress.com/2012/11/20/typo3camp-rheinruhr-2012/
http://blog.mittwald.de/cms/1-typo3camp-rheinruhr-in-nrw/
http://typo3.org/news/article/typo3camp-rhein-ruhr/
http://blog.marketing-factory.de/typo3/erfahrungsbericht-zum-typo3-barcamp-rhein-ruhr-in-essen/

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0