Update von Gartencenter.de auf TYPO3 6.2

Nachdem ich bereits letzten Herbst beim TYPO3 Smooth Migration Agency Sprint in Essen mit der damaligen aktuellen TYPO3 6.2 LTS Beta-Version die Migration von TYPO3 4.5 LTS simuliert hatte, kam nun unser eigenes Portal Gartencenter.de als erster Kandidat für die Migration auf TYPO3 6.2 an die Reihe. Ein Fazit vorweg: Die Migration hat sich gelohnt und es sieht mittlerweile gut aus – auch wenn noch nicht alles zu 100% funktioniert.

Gartencenter.de im neuen Glanz
gartencenter.de im neuen Glanz (Screenshot gartencenter.de)

Nun aber im Detail: Neben eigenen kleinen Helferlein, wie mfc_canonical oder auch amazon_affiliate, die wir auch bereits veröffentlicht haben, setzen wir bei Gartencenter.de auch Standard-Extensions wie tt_news, powermail, solr, realurl und rgmediaimages ein. Leider wurden noch nicht alle von mir im September vorgeschlagenen Patches für die Extensions akzeptiert, sodass wir bei der ein oder anderen Extension noch nicht die offizielle Version verwenden können. Um nur mal eine zu nennen, wäre das hier die 1.7.x Version von powermail

Am Anfang war der weiße Bildschirm…

So, oder wenn man sein Error-Reporting richtig eingestellt hat, sieht man noch ein paar Buchstaben zusätzlich, die einem dann sagen, wo es hakt. Ich musste bei Gartencenter.de nicht bei Null anfangen, da ich auf die Arbeiten vom letzten Herbst aufbauen konnte. Trotzdem musste ich mich noch einmal durch das Install-Tool durchwühlen und ich muss sagen: im Gegensatz zur Beta-Version vom letzten Jahr haben wir jetzt Komfort pur. Gute Arbeit vom Core Team! Die Schritte sind anschaulich und übersichtlich und man kann (fast) nichts falsch machen. Stellen Sie sich schon mal darauf ein, dass Sie die ein oder andere Extension zunächst einmal deaktivieren müssen, sofern alle Extensions nicht vorab bereits auf ihre 6.2-Tauglichkeit überprüft wurden. Einziger Kritikpunkt im Install-Tool ist, dass es zwar anzeigt, wenn es sich um eine Extension mit Untauglichkeit für TYPO3 6.2 LTS handelt, diese aber nicht über das Install-Tool deinstalliert werden kann, wenn die Extension von anderen benötigt wird und dort als Abhängigkeit eingetragen ist. Hier bleibt dann leider nur die manuelle Deaktivierung dieser Extensions.

Wann kann ich denn endlich mal etwas sehen?

Diesen Augenblick erlebte ich schon letzten Herbst, denn ich konnte zumindest schon einmal ein Frontend sehen. Damals habe ich mich mit weniger zufrieden gegeben, weil es noch eine Beta-Version war und ich froh war, dass überhaupt etwas lief (was unser Ziel war). Jetzt musste aber alles so sein, wie es vorher – also unter TYPO3 4.5 – auch ausgesehen hatte. Hauptproblem waren hier die Bilder. Falls Sie vorher DAM eingesetzt haben, kann ich Ihnen nur die Extension dam_falmigration ans Herz legen. Sie übernimmt für Sie fast alles, was Sie benötigen. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie vorher bereits bei DAM die Meta-Informationen automatisiert mit Hilfe von svmetaextract ausgelesen haben, löschen Sie diese Extension nicht. Für alle anderen gilt: installieren Sie sie. Zusätzlich sollte noch die Extension extractor installiert werden, die eine Verbindung zwischen svmetaextract und FAL herstellt. Mit Hilfe von extractor und svmetaextract können die Meta-Informationen aus einer Datei ausgelesen werden und das nicht nur – wie die Beschreibung vielleicht irrtümlich bei svmetaextract vermuten lässt – bei DAM. Die Meta-Informationen sind für die Ausgabe bei FAL wichtig. Wenn alle Extension soweit startklar sind, richten Sie aktuell vier Scheduler-Tasks ein und lassen die DAM-Dateien und -Kategorien nach FAL migieren.

Wo sind meine Bilder?

Ja, genau das hab ich mich diekt nach der Migration auch gefragt und bei genauerem Hinsehen, habe ich dann festgestellt, dass meine Bilder zwar vorhanden sind und auch geladen werden, aber dass sie alle auf die Größe 0x0 „verkleinert“ werden. Das hat den Grund, dass FAL hingeht und bei „normaler“ Bildeinbindung die Dateiabmessungen aus der Tabelle sys_file_metadata für das Bild benutzt, um es im FE zu rendern. Wird das Bild im Content-Element auf eine maximale Breite oder Höhe gesetzt, ändern sich diese Abmessungen natürlich, sofern diese kleiner als die tatsächliche Größe des Bildes sind. Bei 0x0 kann aber leider keine Abmessung kleiner sein… Nur wo kommen diese Größen her? Mein erster Verdacht war, dass sie bei der Portierung falsch übertragen wurden. Die Antwort ist FALSCH. Das Problem liegt daran, dass – zumindest bei Gartencenter.de – im DAM bei vielen Dateien die Abmessungen gefehlt haben, sodass sie dann als 0x0 zu FAL übertragen wurden. Die Lösung des Problem bestand dann darin, dass wir einen Scheduler-Task bei der dam_falmigration hinzugefügt haben, der sich alle Bilder mit einer Breite oder Höhe von 0 Pixeln noch einmal anschaut und mit Hilfe von getimagesize() die Abmessungen bestimmt und diese in der Tabelle wegschreibt. Den Patch dazu werde ich kommende Woche einreichen. Kaum war der Task durchgelaufen, schon waren die Bilder alle da. Alle? Leider nein, wie ich am nächsten Tag im Error-Reporting nachlesen konnte. Wenn Ihre Redakteure so nett waren, Bilder zum Teil im DAM und zum Teil nicht im DAM hochzuladen und dann noch die Groß- und Kleinschreibung zu vermischen – sodass es bspw. einmal die Datei Spinnmilben.jpg und spinnmilben.jpg gibt – dann kann das dazu führen, dass auf eine nicht vorhandene Datei verlinkt wird. Daher sollten Sie überprüfen, ob Sie einen Mix aus beidem verwenden und versuchen, diesen vorher zu eliminieren. Es erspart Ihnen später erheblich Zeit. Ein weiterer Punkt, wo ich aktuell noch keine Regelmäßigkeit erkennen kann, ist die Tatsache, dass Bildlinks zum Teil nicht richtig portiert werden. In unserem Fall war es bei einer kleinen Anzahl von Bildern so, dass wir zwar im „alten“ TYPO3 in der Tabellenspalte image_link von tt_content einen Link hatten, das neue portierte Bild jedoch keinen Link besaß. Da wir die Spalte image_link nicht gelöscht hatten, war es aber kein Problem, diese Informationen einmal über eine SQL-Query nachzupflegen. Da keine Regelmäßigkeit zu erkennen war, ist es auch schwierig das Problem nachvollziehen zu können. Dies aber nur als Warnung, falls Sie auf das gleiche Problem stoßen sollten.

Fazit

Hat sich die Migration gelohnt? Klare Antwort: JA! Am Anfang mag die neue Oberfläche des Backends für den ein oder anderen gewöhnungsbedürftig sein (ja, manche sagen Rentnerschrift dazu :-)), aber wenn man einmal unter die Haube schaut, dann sieht man, dass TYPO3 6.2 LTS ein klarer Fortschritt ist und uns viele neue Möglichkeiten bietet. Auch wenn es mit zum Teil größeren Aufwand verbunden ist, über kurz oder lang wird man aber ohnehin nicht drumherum kommen auf eine neue Version von TYPO3 zu updaten. Also worauf warten Sie noch? Noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie doch einmal hier nach. Und wenn Sie das Update nicht selber durchführen möchten, können Sie uns sehr gerne kontaktieren.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Über Simon Schmidt

Simon Schmidt - technischer Projektleiter SEO bei der Marketing Factory Consulting GmbH