Agenturcamp Düsseldorf 2018 Sketchnotes

Recap: Das 12. AgenturCamp Düsseldorf 2018

Am 05. und 06. Juli 2018 fand „Das AgenturCamp“ zum mittlerweile 12. Mal statt. Dieses Mal in der Rheinmetropole Düsseldorf, genauer gesagt in den Räumlichkeiten der Firma sipgate. Unter dem Motto „Agenturen im Aufbruch“ trafen sich erneut zahlreiche Vertreter aus der deutschen Agenturlandschaft, um ihre Vorstellungen und Erfahrungen zu neuen Geschäftsmodellen, zukunftsweisenden Technologien und innovativen Arbeitsweisen auszutauschen.

Sessionplanung, Themenfokus & Verpflegung

Regeln zur Gestaltung von Sessions

Das AgenturCamp ist (der Name lässt bereits darauf schließen) als Barcamp organisiert. Das heißt, die Teilnehmer schlagen ihre Vortrags- und Diskussionsthemen selbst vor und bearbeiten diese dann in einzelnen Sessions zu jeweils 45 Minuten. Zwischen den Sessions bleibt ausreichend Zeit, um individuelle Aspekte zu klären oder um sich auf das fabelhafte Buffet von sipgate zu stürzen (an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die grandiose Verpflegung!).

Session Planung des 1. Tages

Auch wir waren erneut mit von der Partie und haben uns mit zwei Mitarbeitern an dem regen Austausch beteiligt. Thematisch dominierten in diesem Camp vor allem die Perspektiven von agilen Arbeitsweisen und Managementmethoden und der Trend zur wertorientierten Projektsteuerung und -vergütung. Aber auch andere Themen haben es in dem „Session-Pitch“ auf unser Board geschafft:

  • Wie kann eine Agentur ihre Kunden bestmöglich in das Projektmanagement integrieren?
  • Wie sehen leistungsgerechte Vergütungsmodelle aus?
  • Wie viel Hierarchie braucht eine Agentur?
  • Vergleich von Agenturpositionierungen: Generalisten vs. Spezialisten
  • Wie gelingt der Generationswechsel im Unternehmen?
  •  …

Allein diese Themenvielfalt macht es schon deutlich: Wie bereits in den letzten Jahren, hat sich das Camp auch in diesem Jahr wieder voll gelohnt! Neben den spannenden Vorträgen war vor allem auch der Erkenntnisaustausch untereinander überaus wertvoll. Die Herausforderungen und Fragen, vor denen Agenturen stehen, sind unabhängig von der Branche doch ziemlich ähnlich und der Austausch von Wissen und Erfahrungen (die guten und insbesondere auch die schlechten) war daher für alle Teilnehmer auch sehr lehrreich und produktiv.

Jetzt gilt es, die neugewonnenen Ideen in unseren Alltag mit einfließen zu lassen und auf dem nächsten AgenturCamp dazu beizutragen, diese Ansätze kombiniert mit unseren Erfahrungen weiterzuentwickeln.

Weitere Berichte zum AgenturCamp 2018 in Düsseldorf:

Außerdem lesenswert:

Bildquellen

  • Session Pitch: Toni Nowotsch
  • Session Plan: Toni Nowotsch
  • Session: Toni Nowotsch
  • Agenturcamp Düsseldorf 2018 Sketchnotes: ks

Ein Gedanke zu „Recap: Das 12. AgenturCamp Düsseldorf 2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.