TYPO3camp RheinRuhr 2017 in Essen

Am Freitag, dem 03.11. war es endlich wieder soweit: Das TYPO3camp RheinRuhr 2017 begann mit seinem gemütlichen Warm-Up im Essener Unperfekthaus. Auch in diesem Jahr freuten wir uns, mit einem 13-köpfigen Team aus Entwicklern, Kreativen und Projektleitern wieder dabei zu sein. Insgesamt weit über 200 Interessierte aus der TYPO3-Community – und sogar darüber hinaus – fanden den Weg nach Essen.

Tag 1: Samstag, 04. November

Das Planning-Board mit den Sessions für Tag 1.
Auch in diesem Jahr war der Sessionplan wieder gefüllt mit spannenden Sessions rund um TYPO3.

Der Samstag begann wie üblich mit der morgendlichen Sessionplanung. Ingo Schmitt begrüßte zusammen mit dem gesamten Vorstand der UserGroup alle Anwesenden und nahm die Themenvorschläge für den Tagesverlauf entgegen. Die Spanne reichte von Einsteigersessions zum schnellen Start mit TYPO3 über fortgeschrittene Entwicklerthemen sogar bis hin zu Sessions, die inhaltlich überhaupt nichts mit TYPO3 zu tun hatten. So lud zum Beispiel Oliver Klee zum Dampf ablassen in seine Session „Rangeln und Raufen“ ein. Dort zeigte er Techniken der Selbstverteidigung, die natürlich gleich am Nachbarn ausprobiert werden konnten.

Unsern System Engineer Daniel Klockenkämper erwischte das Glück, direkt einen der ersten Speaker-Slots am Tag zu bekommen. Gemeinsam mit Simon Schmidt stellte er die von der MFC entwickelte TYPO3-Extension zur Anbindung von Prometheus vor. Prometheus ermöglicht die Echtzeit-Erfassung von Metriken und Kennzahlen aus verschiedenen Systemen. Mit der Integration in TYPO3 kann Prometheus jetzt zum Beispiel die Entwicklung der Zahl der Content-Elemente in einer TYPO3-Installation verfolgen und grafisch aufbereiten. Damit ließe sich etwa verfolgen, wie gut neu bereitgestellte Inhaltstypen von der Redaktion angenommen werden. Für die Administratoren ergeben sich z.B. Einblicke in das Caching-Verhalten von TYPO3 und in die Zahl der aktiven Sessions sowie fehlgeschlagenen Logins in Backend und Frontend.

Nach vielen weiteren interessanten Sessions zu den Themen Continuous Integration und Test Driven Development stand für unseren TYPO3-Entwickler Christian Hellmund und für viele weitere Teilnehmer noch ein ganz anderer und deutlich anspruchsvollerer Programmpunkt auf der Agenda: Die TYPO3-Zertifizierungen. Nachdem die erste Gruppe ab 16 Uhr die Prüfung zum TYPO3 CMS Certified Consultant (TCCC) abgelegt hatte, fand sich Christian zum Multiple-Choice-Test für seine Zertifizierung als TYPO3 CMS Certified Developer (TCCD) ein. Allgemeiner Konsens unter den „Leidensgenossen“ war aber, dass die Zertifizierungen ruhig früher hätten sein dürfen, da im späten Nachmittag die Konzentration doch etwas nachlässt.

Den Abschluss des Samstags bildete wie üblich das abendliche Whisky-Tasting, zu dem Ingo Schmitt alle Interessierten einlud – natürlich nur mit dem richtigen Glas 🙂

Tag 2: Sonntag, 05. November

Der Sonntag begann nach dem Frühstück und dem ersten Blick in leicht verschlafene Gesichter wieder mit einer Sessionplanung. Mathias Schreiber stellte in seiner Session den Ansatz der TYPO3 GmbH zum Content Marketing in Verbindung mit Marketing Automation und Umgang mit Kundenbeziehungen vor. Im Fokus stand, wie sein Team es schafft, trotz knappen Budgets regelmäßig guten Content zu produzieren. Dabei möchte sein Team immer genau im Blick behalten, mit welchen Beiträgen Nutzer oft interagieren und mit welchen weniger. So können alle Mitarbeiter die eigene Zeit bestmöglich investieren. Dabei war eine wichtige Erkenntnis, dass es einen enormen Unterschied macht, wann ein bestimmter Beitrag veröffentlicht wird. Hier ist es sinnvoll, Tools einzusetzen, die die Historie analysieren und den optimalen Zeitpunkt für die eigenen Posts ermitteln können.

Sehr gut gefallen hat uns Entwicklern auch die Session von Helmut Hummel, der die „perfekte TYPO3-Installation“ vorgestellt hat. Mit Composer sowie einigen selbstentwickelten Plugins schaffte er es, die gesamte Ersteinrichtung in eine 19 Zeilen lange Datei zu packen. Der klare Vorteil zeigte sich dabei darin, dass der jeweilige Versionsstand des Projekts immer im Code dokumentiert und versioniert ist. Außerdem bot sein Ansatz den Vorteil, dass Dateien, die nicht öffentlich zugänglich sein sollen, erst gar nicht verfügbar gemacht werden.

Maßstäbe setzte die Session zur Vorstellung der Neuerungen in TYPO3 9 – die mit Abstand zweitvollste des Wochenendes 😉 Voller war es nur am Samstagmorgen, als Martin Bless spontan eine Mini-Session vor versammelter Mannschaft hielt, um auf das t3docs-Projekt hinzuweisen.

Fazit

Wie jedes Jahr haben wir das TYPO3camp RheinRuhr in vollen Zügen genossen – Es ist immer wieder toll, sich mit anderen TYPO3-Begeisterten über aktuelle Trends auszutauschen. Neben der tollen Goodie-Bag (ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren) nehmen wir auch in diesem Jahr wieder eine Menge schöner Erinnerungen und neue Ideen mit!

Share on Facebook7Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Bildquellen

  • Sessionplan Samstag: Luisa Sofie Faßbender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.