Ein Abendessen im Rechenzentrum…

Essen und Trinken im Rechenzentrum? Eigentlich ein No-Go – obwohl ich schon einmal einen Kunden erlebt habe, der im Serverraum einen Kühlschrank mit Kaltgetränken stehen hatte – aber genau dazu wurden wir von unserem Rechenzentrumsdienstleister eingeladen:

„Join Level 3 for a Drinks Reception and Exclusive Tour of our Munich and Dusseldorf Data Centres“ – vielen Dank für die Einladung, wir kommen gerne!

Das Datencenter in Düsseldorf kennen wir gut, schließlich werden dort all unsere Live-Systeme gehostet. Wir waren also gespannt, was uns dort erwartet.

Teppich, Stühle und Tische im Rechenzentrum

Level 3 hatte in einem wenig durch eigene Systeme genutzten Bereich auf einer Freifläche Tische und Stühle, eine kleine Theke und eine Leinwand mit Beamer für die Präsentationen aufgebaut. Auf dem Boden war sogar ein dunkler Teppich ausgerollt und die Wände wurden von Strahlern mit rotem Licht angeleuchtet. Damit hatten wir nicht gerechnet!

 

In den ersten beiden Vorträgen von Level 3 wurde viel über die Leistungsfähigkeit von Level 3 berichtet. Viel Neues war für uns nicht dabei, schließlich wissen wir die Leistungsfähigkeit von Level 3 im Bereich Housing und CDN seit Jahren sehr zu schätzen. Neu waren für uns jedoch die Erweiterungen im Europäischem Netz in den letzten Jahren und dass das Rechenzentrum in Düsseldorf seit 2012 mit Grünstrom betrieben wird. Wir können also zu Recht sagen, dass wir beim Hosting auf 100%ige Grünstromversorgung aus erneuerbaren Energien setzen!  Auch wurde ein kurzer Ausblick auf zukünftige Entwicklungen und neue Produkte gegeben und wir sind gespannt darauf, wann diese verfügbar sind.

Sehr spannend war der abschließende Vortrag von Prof. Dr. Jens Böcker über die Zukunft des Telekomunikations-Marktes. Trotz des drögen wissenschaftlichen Ansatzes hat es Professor Böcker geschafft, das Publikum zu fesseln und die entscheidenden Fragen zu stellen, wie es in der Zukunft im Telekomunikationsmarkt weitergeht. Insbesondere die Verschmelzung von klassischer Kommunikation mit Diensteanbietern wie Google, Amazon, Ebay, Facebook wird in diesem Bereich einige Geschäftsmodelle in Frage stellen. Sehr interessant und bezeichnend fand ich aber die Feststellung, dass Facebook nicht mehr hip sei. Warum? „Weil die Eltern auch bei Facebook sind“ 😉

Nach den Vorträgen konnten wir noch etwas mit den Ansprechpartnern fachsimpeln und etwas mehr über die nächsten Schritte von Level 3 erfahren. An der Führung durch das Rechenzentrum haben wir aber nicht teilgenommen – wir kennen es ja schon. Aber vielleicht können wir in Zukunft mit unseren Badges noch einmal in den Raum mit der Theke, den Stühlen und den Kaltgetränken… 😉

 

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Über Ingo Schmitt

Spricht Typoscript, php, und sql. Perl und bash verhandlungssicher.Besitzt java Grundkenntnisse.
Ist als CTO in der Geschäftsleitung zuständig für Entwicklung und Betrieb und bloggt hier über alles was technisch interessant ist.

Homepage: http://www.marketing-factory.de

      Profile:
    • googleplus
    • linkedin
    • skype
    • twitter