Archiv der Kategorie: TYPO3

Erstes Treffen der TYPO3 Usergroup Düsseldorf #TUGDUS – Recap

Das erste Treffen der erneuerten TYPO3 Usergroup in Düsseldorf ist gut gestartet. 19 TYPO3-Interessierte trafen sich auf dem Factory Campus, um News aus der Community und eine Einführung in TYPO3 Version 9 zu erfahren.

Der Abend begann mit einer Einführung des Factory Botschafters Ralf Neuhäuser in die interessanten Möglichkeiten und die Zukunft des Veranstaltungsortes (Parkplatz wird um 22:00 geschlossen!).


Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste (zum größten Teil Entwickler und Integratoren) durch Gruppen-Gründer Stefan Schmidt, verschaffte uns Kai Unterberg einen Überblick über die wichtigsten News und Termine aus der TYPO3-Community.

Neue TYPO3-Usergroup Düsseldorf: Erstes Treffen im Februar

An dieser Stelle ein kleiner Veranstaltungshinweis:
Dank der Initiative von Stefan Schmidt gibt es jetzt endlich wieder eine TYPO3-Usergroup Düsseldorf (oder als Hashtag abgekürzt: #TUGDUS) .

Das erste offizielle Treffen findet am 19.2.2018 im Meetup-Saal des Factory Campus in Lierenfeld statt.

Zum Start stellt Ingo Schmitt (ja, von uns von der Marketing Factory) die Neuheiten vor, die mit der Version 9 des Open Source CMS erwartet werden.

Anmelden zum Februar-Treffen der TUGDUS

Hier gibt es eine ausführliche Beschreibung des Events und Anmeldemöglichkeiten:

meetup.com:

Sonarqube – Codequalität von TYPO3 Extensions automatisiert messen

Als Internetagentur, die einen ihrer Schwerpunkte auf TYPO3 setzt, entwickeln wir natürlich maßgeschneiderte TYPO3 Extensions, die den Anforderungen unserer Kunden entsprechen. Viele Standard-Aufgaben löst man allerdings schon mit den – inzwischen sehr vielfältigen – Boardmitteln von TYPO3.

Falls der TYPO3 Core mal nicht über die gewünschte Funktionalität verfügt, findet man meistens eine Lösung in Form einer Fremd-Extension im TYPO3 Extension Repository (TER). Falls einem bestimmte Aspekte in einer schon vorhandenen Extension fehlen, kann man diese lokal erweitern und durch eine Contribution in das Upstream Projekt allen anderen Benutzern der Extension ebenfalls zur Verfügung stellen. So kann man aufwändige Eigenentwicklungen vermeiden, außerdem will man ja auch nicht jedes mal das Rad neu erfinden.

TYPO3camp RheinRuhr 2017 in Essen

Am Freitag, dem 03.11. war es endlich wieder soweit: Das TYPO3camp RheinRuhr 2017 begann mit seinem gemütlichen Warm-Up im Essener Unperfekthaus. Auch in diesem Jahr freuten wir uns, mit einem 13-köpfigen Team aus Entwicklern, Kreativen und Projektleitern wieder dabei zu sein. Insgesamt weit über 200 Interessierte aus der TYPO3-Community – und sogar darüber hinaus – fanden den Weg nach Essen.

Tag 1: Samstag, 04. November

Das Planning-Board mit den Sessions für Tag 1.
Auch in diesem Jahr war der Sessionplan wieder gefüllt mit spannenden Sessions rund um TYPO3.

Der Samstag begann wie üblich mit der morgendlichen Sessionplanung. Ingo Schmitt begrüßte zusammen mit dem gesamten Vorstand der UserGroup alle Anwesenden und nahm die Themenvorschläge für den Tagesverlauf entgegen. Die Spanne reichte von Einsteigersessions zum schnellen Start mit TYPO3 über fortgeschrittene Entwicklerthemen sogar bis hin zu Sessions, die inhaltlich überhaupt nichts mit TYPO3 zu tun hatten. So lud zum Beispiel Oliver Klee zum Dampf ablassen in seine Session „Rangeln und Raufen“ ein. Dort zeigte er Techniken der Selbstverteidigung, die natürlich gleich am Nachbarn ausprobiert werden konnten.

Beim #t3crr17 vor Ort!

In unserer täglichen Arbeit bei Marketing Factory nutzen wir Open Source Software an vielen Stellen. Oft passiert dies im Verborgenen: Eine Software setzt eine bestimmte Open Source Komponente ein, Router nutzen Linux Quellcode und selbst MacOS X basiert auf einer freien Software.

Wenn wir Projekte für unsere Kunden entwickeln und betreiben, wählen wir explizit offene Software: Unsere Server laufen auf Linux, wir entwickeln Programme in der Sprache PHP und nutzen das CMS TYPO3 um nur ein paar Beispiele zu nennen. Einige Open Source Projekte unterstützen wir auch aktiv, indem wir Patche einrichten, die Projekte finanziell unterstützen oder aktiv an der Weiterentwicklung mitarbeiten.

T3 Marketplace – Richtige Idee, aber leider falsche Umsetzung

Hintergrund: Warum ein TYPO3 Marktplatz?

Die TYPO3 Association hat zur Wahrnehmung der kommerziellen Interessen 2016 die TYPO3 GmbH mit Sitz in Düsseldorf gegründet. Im Vorfeld wurde ein Business Plan erstellt, welcher auch die grundsätzliche Roadmap für das Geschäft der TYPO3 GmbH ist. Ein wesentlicher Baustein ist dabei ein App-Store (Marketplace) für TYPO3.

Das Geschäftsmodell ist dabei das gleiche, wie bei anderen App-Stores: Entwickler von Programmen / Autoren von Inhalten / Betreiber von Dienstleistungen können diese auf einer zentralen Plattform für Kunden kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Der Betreiber des App-Stores erhält von den Käufen eine prozentuale Provision für die Zahlungsabwicklung und für die Bereitstellung des Systems. Mit den Provisionen soll sowohl der Betrieb und die Weiterentwicklung des Stores, als auch die Weiterentwicklung von TYPO3 unterstützt werden.

Ticketverkauf TYPO3camp RheinRuhr 2017

Der offizielle Ticketverkauf für das TYPO3camp RheinRuhr 2017 hat begonnen! Auch dieses Jahr findet das Camp wieder im Essener Unperfekthaus statt – alleine das ist schon einen Ausflug wert.

Ab sofort können Sie sich hier Ihre Tickets sichern: TYPO3 Camp Rhein-Ruhr 2017

Auch wir sind in diesem Jahr wieder sowohl als Sponsor, als natürlich auch als aktive Teilnehmer dabei und freuen uns auf jede Menge spannende Sessions!


Zuletzt noch ein paar gute Gründe, warum Sie am TYPO3camp teilnehmen sollten:
Wolfgang Wagner – Warum Sie TYPO3 Events besuchen sollten!

Recap: TYPO3 Developer Days 2017

Die alljährlichen TYPO3 Developer Days (T3DD) fanden in diesem Jahr im hohen Norden in Malmö, Schweden statt. Im Rahmen der Developer Days kommen jedes Jahr TYPO3-Entwickler aus aller Welt zusammen, um sich über die neuesten Themen rund um TYPO3 auszutauschen und ein Teil dieser wundervollen Community zu sein.

Auch, wenn der Fokus natürlich auf Themen rund um TYPO3-Entwicklung lag, hatten alle Teilnehmer genügend Freizeit, um die Schönheit Schwedens zu erkunden. Mit dem Veranstaltungsbadge konnten nämlich alle öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, um Land und Leute kennenzulernen und sich abseits von Arbeit und Weiterbildung inspirieren zu lassen.

Hauptthema: Automatisierung

Sowohl im Rahmen der Session Planung, als auch auf diversen Flurgesprächen kristallisierte sich schnell heraus, worauf das Augenmerk im diesen Jahr liegen wird: Automatisierung.

Commerce für TYPO3 7

Im Anschluss an den Release der aktuellen TYPO3 7 LTS Version Ende letzten Jahres stand die Anpassung der TYPO3 Extensions an die veränderte API an. Die Backend-Module der von Marketing Factory entwickelten Onlineshop-Extension TYPO3 Commerce wurden dabei teilweise stark in ihren Funktionalitäten eingeschränkt. Zur Wiederherstellung der Funktionalitäten und zur Anpassung der Extension an TYPO3 7 sind nun umfangreiche Schritte nötig – daher suchen wir nun nach Finanzierungspartnern, die gemeinsam mit uns die Entwicklung von TYPO3 Commerce vorantreiben.

Was ist TYPO3 Commerce?

TYPO3 Commerce ist eine vollständige Onlineshop- und Produktkatalog-Extension. Die Entwicklung von Commerce wurde vor 10 Jahren unter anderem durch die Marketing Factory gestartet; die erste öffentliche Version war im Frühjahr 2007 verfügbar.

Camp Report Venlo 2016

Fotograf: Andrea Herzog Kienast
Fotograf: Andrea Herzog Kienast

Was macht ein Entwickler wenn er sich während eines längeren anspruchsvollen Projekts entspannen will?

Ganz klar: Er tut was für seine Fortbildung und fährt auf ein TYPO3Camp. Das Camp meiner Wahl war dieses Mal das TYPO3Camp in Venlo, das vom 21. bis zum 23. April 2016 stattfand.

Die Warmup Party am Donnerstag musste ich leider auslassen, da ich arbeitsbedingt erst am Freitag Mittag anreisen konnte. Das war im Fall dieses Camps jedoch kein Problem, da am Freitag Abend noch ein Social Event im Cafe Central mitten in der schönen Innenstadt von Venlo stattfand. Auch die Nachzügler hatten somit die Möglichkeit sich vorab schon einmal mit den anderen Teilnehmer bekannt zu machen und auszutauschen.